•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Ihr ausgezeichneter Partner!

Warum Immobilienmakler für Käufer und Verkäufer wichtig sind

11.08.2021

Der Immobilienmakler als Mittelsmann und Berater

Inhaltsverzeichnis:

  1. Immobilien verkaufen ist eine besondere Herausforderung
  2. Aus der Sicht des Eigentümers
  3. Wie der Käufer denkt
  4. Missverständnisse, Unzufriedenheit und Konflikte
  5. Der Immobilienmakler als neutrale Partei

1. Immobilien verkaufen ist eine besondere Herausforderung

Der Kauf und Verkauf von Waren ist heute denkbar einfach. Das Angebot ist riesig und alle Wünsche lassen sich beinahe jederzeit erfüllen. Die Produkte haben klare Eigenschaften und Funktionen, der Preis ist festgelegt und vergleichbar. Doch was geschieht, wenn die Transaktion ein Gut betrifft, das nicht eindeutig zu bewerten ist und gleichzeitig eine emotionale Komponente beinhaltet? Plötzlich wird das schlichte Vorhaben (kaufen oder verkaufen) zu einer großen Herausforderung. Wir haben den Artikel von Herrn André Kieserling "Vom Sinn der Immobilienmakler" zum Anlass genommen, das Thema aus unserer Sicht zu beleuchten.

2. Aus der Sicht des Eigentümers

Versetzen wir uns einmal in die Lage eines Eigentümers, der seine Wohnimmobilie verkaufen möchte. Seit Jahrzehnten wohnt er mit seiner Familie in diesem Haus. An die anstrengende Bauphase kann er sich auch heute noch gut erinnern, doch die schönen Erinnerungen an Familienfeste, schöne Sommerabende auf der Terrasse und das Toben mit den Kindern überwiegen. Um es auf den Punkt zu bringen: Diese Immobilie ist für den Eigentümer nicht einfach nur ein Bauwerk und die Summe seiner Teile. Nein, sie ist sein Zuhause und ein Ort voller Emotionen. Jedes Detail geschaffen nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen. Nun steht er vor einer der schwierigsten Aufgaben seines Lebens: Das geliebte Zuhause finanziell bewerten, der Öffentlichkeit präsentieren und am Ende an fremde Personen abtreten. Man kann sich gut ausmalen, wie herausfordernd das sein mag.

3. Wie der Käufer denkt

Nun wechseln wir die Perspektive und betrachten die Situation aus den Augen eines Käufers. Von der ersten eigenen Mietwohnung bis zu seiner heutigen Wohnstätte war der Weg lang. Die Bedürfnisse veränderten sich, die Familie ist gewachsen und heute ist klar: Der nächste Schritt führt ins Eigenheim. In langen Gesprächen mit dem Partner wurden alle Details abgesteckt: Wie viel darf die Immobilie kosten, welche Anforderungen müssen erfüllt werden und wie soll das perfekte Zuhause aussehen. Im Laufe der ersten Besichtigungen folgt schnell die Ernüchterung: Keine der Immobilien erfüllt alle Erwartungen. Mal stimmt der Preis nicht, mal ist die Aufteilung der Räume nicht wie erhofft. Mit seiner Idealvorstellung im Kopf und der sachlichen Herangehensweise prallt er auf Eigentümer, die ihr Haus als perfekt wahrnehmen.

4. Missverständnisse, Unzufriedenheit und Konflikte

Dem außenstehenden Betrachter wird schnell klar: Missverständnisse, Unzufriedenheit und gar Konflikte sind vorprogrammiert. Zu verschieden sind die Sichtweisen der beiden Parteien. Der Käufer äußert ganz unverhohlen Kritik an der Einbauküche, stellt getroffene Entscheidungen infrage oder spricht sogar offen über umfangreiche Umbaumaßnahmen. Für den Verkäufer wird das schnell hochemotional, denn die Kritik richtet sich ja gegen sein geliebtes Zuhause und damit auch gegen ihn. Eine denkbar schlechte Voraussetzung für die Abwicklung einer erfolgreichen Transaktion. Schnell sind die Fronten verhärtet, der Verkäufer hält den Käufer für ungeeignet oder der Käufer fühlt sich abgewiesen. Es kommt zum Stillstand.

5. Der Immobilienmakler als neutrale Partei

Als Immobilienmakler kennen wir diese Situation. Wir erleben sie in unserer Arbeit jeden Tag auf beiden Seiten. Unsere Aufgabe ist es, zwischen den beiden Parteien zu vermitteln, gegenseitiges Verständnis zu schaffen und eine gemeinsame Basis herzustellen. Als dritte Partei nehmen wir eine neutrale Position ein und handeln im Sinne von Verkäufer und Käufer. Wir verstehen es berechtigte Kritikpunkte aufzunehmen und auf sachlicher Ebene zu vermitteln. Gleichzeitig wissen wir aber auch, wie aufreibend und emotional belastend der Verkauf einer Immobilie sein kann. Wir nehmen uns die Zeit zuzuhören und mit Ratschlägen zur Seite zu stehen. Der Verkauf einer Immobilie ist so viel mehr als nur Preisfindung, Besichtigung und Notartermin. Es ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben und wir sind uns dieser Tragweite jederzeit bewusst.

Darum sind wir überzeugt davon: Ein Immobilienmakler ist für Käufer und Verkäufer enorm wichtig. Als Vermittler, Prellbock, verständnisvoller Zuhörer und erfahrener Partner. Dieser Aufgabe nehmen wir uns täglich voller Überzeugung an. Für uns ist klar: Beim Immobilienverkauf sollten sich alle auf eine zuverlässige, neutrale Partei verlassen können.
Sprechen sie mit unserem Experten Bernd Bannasch

Sprechen sie mit unserem Experten Bernd Bannasch

Ganz gleich um welches Thema es sich handelt, wir unterstützen Sie gerne mit unserer Erfahrung und unserem erstklassigen Know-how. Fordern Sie einen Rückruf an und wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zurück