Wohnung schrumpft - Familie wächst

29.05.2018

Wohnung schrumpft - Familie wächst

Paul und Anne haben sich vor ein paar Jahren ihre Traumimmobilie gekauft: hell, ruhig und in sehr guter Lage. Doch nun bekommen die beiden Nachwuchs und das gleich im Doppelpack. Mit zwei Kindern ist die 50 m² große Wohnung definitiv zu klein für die junge Familie.

So oder so ähnlich geht es vielen Immobilieneigentümern. Nachwuchs und Lebensumstände verändern das Leben und die damit verbundene Wohnsituation. In den letzen Jahren zogen über 20 % der Immobilienbesitzer wegen einer zu kleinen Wohnung um. Entweder ziehen Paare zusammen oder sie erwarten Nachwuchs, weshalb der bisherige Platz zu knapp wird.

Wenn auch bei Ihnen Nachwuchs geplant ist und Ihre bisherige Immobilie nicht den gewünschten und benötigten Platz bietet haben wir hier ein paar Tipps für Sie zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie viel Platz benötigen wir?
  2. Verkaufen Sie zum richtigen Zeitpunkt
  3. Wohnen auf engem Raum
  4. Zwischenfinanzierung
  5. Pfandwechsel
  6. Wertermittlung

1. Wie viel Platz benötigen wir?

Zu aller erst sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie viel Platz Sie benötigen. Wenn Ihr Kind oder Ihre Kinder klein sind benötigen sie nicht viel Platz und sie können in Ihrer geliebten Wohnung auch zusammenrücken. Doch spätestens dann, wenn Ihre Kinder älter werden und regelmäßig Freunde zu Besuch haben wird es Zeit, sich nach einer neuen Immobilie umzusehen. Nehmen Sie sich daher selbst den Stress und beginnen Sie lieber frühzeitig und in Ruhe mit der Suche nach Ihrer Traumimmobilie.

2. Verkaufen Sie zum richtigen Zeitpunkt

Wenn Sie in den letzten 10 Jahren eine Immobilie gekauft haben, war diese Entscheidung genau die Richtige. Ihre Immobilie kann heute eine Wertsteigerung von bis zu 30 % haben. Wir als Immobilienprofis raten Ihnen jetzt aktiv über einen Verkauf nachzudenken, da unklar ist wie lange die Wertsteigerung anhalten wird. Gerne stehen wir Ihnen hierbei mit Rat und Tat zur Seite. In unserer umfangreichen Datenbank befinden sich viele Wohnungsbesitzer die ein Haus suchen und umgekehrt. Vielleicht ist bereits Ihre neue Wohnung oder Ihr neues Haus in unserer Datenbank hinterlegt und wartet darauf von Ihnen besichtigt zu werden.

3. Wohnen auf engem Raum

Vom Besichtigungstermin bis zum endgültigen Einzug vergehen meist Wochen. Um diese Zeit auf engem Raum überbrücken zu können, bis Sie in Ihr neues Eigenheim einziehen können, haben wir ein paar Tipps und Tricks für Sie zusammengefasst:

Gezielt einrichten
Fragen Sie sich beim Einrichten von kleinen Räumen genau, welche Möbel Sie unbedingt benötigen. Denn jeder unnötige Schrank oder Stuhl verschenkt kostbaren Platz.

Die Wände nutzen
Ist der Platz am Boden begrenzt? Dann nutzen Sie doch die Wand! Hängemöbel, Einbauten und schwenkbare Wandleuchten sparen effektiven Platz am Boden. Das spart nicht nur viel Platz sondern ist gleichzeitig einfacher zu putzen.

Auf Multifunktionsmöbel setzen
Viele Möbel bieten Ihnen eine Doppelfunktion. So verwandelt sich ein Regal ideal als Raumteiler für ein weiteres Zimmer, ohne dass man eine Wand bauen muss.

Den Raum nutzen
Platz unter dem Bett oder der Couch nutzen: Bettwäsche, Winterkleidung & Co. in Boxen verstauen und darunter packen. Auch den Platz unter Dachschrägen und Treppen nutzen für Schuhregale, Weinregale oder als Garderobe.

Die Raumhöhe ausnutzen
Wenn Sie ein kleines Zimmer mit sehr hohen Wänden haben, sollten Sie den Raum nach oben hin nutzen. Wenn sie eine Empore einbauen lassen, schaffen Sie eine zweite Ebene auf der beispielsweise Bett, Nachtkästchen und Kleiderschrank Platz finden.

4. Zwischenfinanzierung

Wenn Sie Ihre Immobilie nun verkaufen möchten, um sich zu vergrößern, stehen Sie vor dem Problem, dass die neue Immobilie bezahlt werden muss, bevor Sie den Erlös der bestehenden Immobilie erhalten. Um diese Zeitspanne zu überbrücken, bis der Verkaufspreis auf Ihrem Konto eingegangen ist und Ihnen als Eigenkapital für die Finanzierung Ihrer neuen Immobilie zur Verfügung steht, können Sie vorübergehend eine Zwischenfinanzierung abschließen. Grundsätzlich gilt, dass eine Zwischenfinanzierung auch dann möglich ist, wenn Ihre alte Immobilie noch mit Schulden belastet ist.

5. Pfandwechsel

Das Eigenheim aus Platzgründen zu verkaufen, fällt vielen sicherlich schwer ist aber meist unumgänglich. Den meisten stellt sich bei der Anschaffung eines neuen Eigenheims die Frage: „Was passiert mit der bisherigen Baufinanzierung“? Eine Option hierfür ist der Pfandtausch.

Für Sie als Kreditnehmer ist ein solcher Tausch immer dann eine Überlegung wert, wenn Sie Ihre bisherige Immobilie veräußern und parallel ein neues Objekt kaufen oder bauen möchten. Die Besonderheit des Pfandtausches ist, dass Ihre bisherigen Darlehensverträge inhaltlich, und im Hinblick auf die vereinbarte Konditionierung, beibehalten werden. Lediglich das Objekt wird geändert. Das Positive daran ist, dass keine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden muss, da das Darlehen nicht auf einmal zurückgezahlt wird. Damit können sie meist ein paar Tausend Euro einsparen, welche Sie sich für andere Zwecke zur Seite legen können.

6. Wertermittlung

Eine realistische Wertermittlung Ihrer Immobilie ist der Schlüssel zu Ihrem neuen Zuhause. Denn nur wenn Sie Ihre Immobilie zu einem angemessenen Preis anbieten, können sie diese zügig und reibungslos verkaufen.

Zurück