5 Tipps um den Wert Ihrer Immobilie zu erhalten oder sogar zu steigern

03.02.2020

Immobilienwert erhalten oder steigern

Wer ein neues Auto kauft weiß, der Wertverlust im ersten Jahr ist enorm - in manchen Fällen liegt er bei über 30 Prozent. Und dabei spielt es keine große Rolle, wie Sie mit dem Fahrzeug umgehen. Bei einer Immobilie haben Sie die Möglichkeit durch eigenes Zutun den Wert zu erhalten oder sogar zu langfristig zu steigern. Im Folgenden haben wir fünf Tipps für Sie aufbereitet, die Ihnen dabei helfen sollen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Eine neue Küche steigert den Wert um bis zu 4,5%
  2. Langfristig Planen lohnt sich: Energiesparende Maßnahmen umsetzen
  3. Wertsteigerung von bis zu 5% - ein Balkon macht es möglich
  4. Bodenbeläge, Wände und Fenster sind entscheidend
  5. Entscheiden Sie, für wen Sie renovieren
  6. Fazit

1. Eine neue Küche steigert den Wert um bis zu 4,5 %

Eine ziemlich sichere Investition um den Wert Ihrer Immobilie zu erhöhen ist die Küche. Statistisch gesehen lässt sich durch eine moderne Küche der Verkaufspreis um bis zu 4,5% steigern. Vorhandene Küchengeräte die dem aktuellen technischen Stand entsprechen können den Preis sogar noch weiter steigern, sind allerdings in der Anschaffung oftmals kostenintensiver als der Wertzuwachs. Daher empfiehlt es sich eher die technischen Geräte aus der Renovierung auszuklammern.

Besonders bei sehr alten Küchen kann es sich lohnen, wirklich umfangreich zu modernisieren. In vielen Fällen jedoch ist es schon ausreichend kleine Teile wie z.B. die Arbeitsplatte oder die Küchenblenden zu erneuern. So können Sie mit geringem finanziellen Aufwand Ihre Küche aufmöbeln und dadurch den Verkaufspreis steigern.

Eine neue Küche steigert den Immobilienwert

2. Langfristig planen lohnt sich: Energiesparende Maßnahmen umsetzen

Die Heizung ist ein immer wiederkehrendes und heiß diskutiertes Thema unter Immobilienbesitzern. Die technischen Möglichkeiten haben sich in den letzten Jahren immens weiterentwickelt und auch das allgemeine Umweltbewusstsein ist in Deutschland sehr viel größer geworden. Allein die Kennzeichnungspflicht der Heizungsart und die Angabe von energetischen Kennwerten (Energieausweis) in der Verkaufsanzeige führen dazu, dass Immobilienkäufer beim Thema Heizung und Energie sehr viel sensibler geworden sind.

Findet nach dem Jahr 2002 ein Eigentümerwechsel gibt es zwei Möglichkeiten die auf den Käufer im Bezug auf die Heizung zukommen, wenn sie älter als 30 Jahre ist:

- Standardkessel: Muss nach 30 Jahren vom Käufer erneuert werden

- Niedertemperaturkessel: Muss nicht erneuert werden, aber es können einzelne Maßnahmen notwendig werden

Als Eigentümer können Sie bereits viele Jahre vor dem Verkauf Weichen stellen in dem Sie sich für den Einsatz einer modernen Heizung entscheiden, die aktuellen Anforderungen entspricht. Neben der zukünftigen Wertsteigerung können Sie so auch Ihre eigenen Nebenkosten nachhaltig reduzieren. Beziehen Sie in Ihrer Entscheidung unbedingt Fach-Experten ein und holen Sie sich Informationen und Angebote aus verschiedenen Quellen.

3. Wertsteigerung von bis zu 5 % - ein Balkon macht es möglich

Statistische Untersuchungen zeigen, dass ein Balkon den Wert Ihrer Immobilie um bis zu 5% steigern kann. Das lässt sich natürlich nicht pauschal auf jede Immobilie übertragen, aber diese Information kann sehr wichtig sein. Denn auch wenn Sie keinen Balkon anbauen lassen wollen, kann es oftmals schon ausreichend sein Ihre bestehende Terrasse zu renovieren. Investieren Sie nicht zu viel Geld, sondern bringen Sie vorhandene Highlights wie Balkon, Terrasse oder eine Gartenlaube auf Vordermann. So können Sie mit überschaubaren Ausgaben den Verkaufswert nachhaltig steigern.

4. Bodenbeläge, Wände und Fenster sind entscheidend

Im Bad begeistern Fließen in ockergelb potentielle Käufer, an der Wand im Schlafzimmer findet sich stilecht die Tapete aus den 70ern und die Fenster müssen für die kontrollierte Be- und Entlüftung gar nicht erst geöffnet werden? Dann sollten Sie vor dem Verkauf dringend handeln. Denn Bodenbeläge, Wände und Fenster entscheiden oftmals darüber ob ein Kaufinteressent tatsächlich zum Käufer wird. Außerdem kann hier sehr viel Potential verschenkt werden. Erneuern Sie alte Bodenbeläge, entfernen Sie alte Tapeten und streichen Sie in neutralem Weiß und ersetzen Sie alte Fenster durch energieeffiziente neue Varianten. Dadurch wird Ihre Immobilie nicht nur attraktiver in der Präsentation sondern auch wertstabiler - denn potentielle Käufer werden so nicht von hohen Renovierungskosten abgeschreckt.

Bodenbeläge, Wände und Fenster sind entscheidend

5. Entscheiden Sie für wen Sie renovieren

Stellen Sie sich unbedingt die Frage, für wen Sie renovieren - für sich oder für potentielle Käufer? Denn wenn es darum geht, kurz vor dem Verkauf den Wert zu steigern sollten Sie einerseits kosteneffizient renovieren aber auch auf zeitlose Gestaltung achten. Sehen Sie daher eher von extravaganten Materialien ab und legen Sie besonderen Wert auf ein solides, hochwertige und modernes Erscheinungsbild. So erhöhen Sie die Chancen den Geschmack der Interessenten zu treffen. Sind Sie sich unsicher, halten Sie Rücksprache mit Profis aus den jeweiligen Gewerken und bringen Sie in Erfahrung, welche Ansprüche aktuell besonders gestellt werden.

Anders sieht es aus, wenn Sie für sich renovieren und ein Verkauf noch in weiter Zukunft liegt. Dann sollten Sie auf jeden Fall nach Ihrem persönlichen Geschmack gehen, denn es ist schließlich Ihr Zuhause!

Immobilie für den Verkauf renovieren?

6. Fazit

Der Verkauf einer Immobilie kann durchaus seine Tücken haben. Auch wenn Sie Ihre Immobilie privat verkaufen wollen, ist es ratsam immer wieder den Rat von Experten einzuholen. Wir empfehlen Ihnen, einen klaren Fahrplan für den Verkauf aufzustellen und bereits im Vorfeld offene Fragen vollständig zu klären. So sind die bestens für den Verkaufsstart gerüstet.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Dafür können Sie ganz unkompliziert, das Kontaktformular am Ende dieser Seite nutzen.

* Pflichtfelder

Zurück